Diese Seite speichert Informationen in Cookies in Ihrem Browser und verwendet das Webanalyse-Tool Matomo. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen Akzeptieren

IT-Forensiker – Voraussetzungen mit Ausbildung

Mit Ausbildung zum IT-Forensiker

Spannende berufliche Herausforderungen mit lebenslanger Jobgarantie – das ist bei der Bayerischen Polizei kein Widerspruch. Im Gegenteil: Als ausgebildeter Fachinformatiker mit forensischem Spürsinn schlagen Sie je nach persönlicher Voraussetzung und abhängig von der ausgeschriebenen IT-Stelle eine Laufbahn als Arbeitnehmer ein oder verfolgen das Ziel einer Verbeamtung.

IT-Qualifikation

Mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung als Fachinformatiker, gerne auch mit einer Fortbildung als Meister oder staatlich geprüfter Informatiktechniker, verfügen Sie als IT-Forensiker über eine solide Basis.

Berufserfahrung erwünscht

Zusätzlich zu Ihrer Ausbildung bringen Sie idealerweise mindestens 2 Jahre Berufserfahrung in Ihrem Ausbildungsberuf mit. Damit verfügen Sie über die notwendige Praxis, um in unserer IT-Forensik beruflich durchzustarten.

Sie bringen gute Voraussetzungen mit

Als IT-Forensiker treten Sie für die freiheitlich demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes ein. Darüber hinaus erfüllen Sie folgende Anforderungen:

  • Tadelloser Leumund (Führungszeugnis, polizeiliche Sicherheitsüberprüfung)
  • Geordnete wirtschaftliche Verhältnisse
  • Gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit in der deutschen Sprache
  • Gute Englischkenntnisse in Schrift und Sprache
  • Ausgeprägte Teamfähigkeit
  • Selbstständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • Hohe Kommunikationsfähigkeit

Besondere Einstellungsvoraussetzungen für die Beamtenlaufbahn:

  • Deutsche oder EU-Staatsangehörigkeit (Ausnahme möglich)
  • Gesundheitliche Eignung
  • Zum Zeitpunkt der Verbeamtung darf das 45. Lebensjahr noch nicht vollendet sein

Jetzt bewerben!